Übungstag auf dem Außengelände des IDF Münster

am .

Vorhandenes Wissen vertiefen und einsatzrelevante Abläufe festigen.

Bereits um 6 Uhr am letzten Samstag brachen Kameraden der Feuerwehr Steinheim gemeinsam mit Feuerwehrkollegen und Fahrzeugen aus den Städten Brakel, Bad Driburg und Marienmünster nach Münster auf. Ziel war das Übungsaußengelände des Instituts der Feuerwehr NRW in Münster-Handorf. Das Institut der Feuerwehr (IdF) ist die zentrale Ausbildungsstätte zur Aus- und Fortbildung von Feuerwehrangehörigen (Führungskräfte) und Mitgliedern von Krisenstäben in NRW.

Auf dem ca. 2,5 ha großen Gelände befinden sich Übungseinrichtungen unterschiedlicher Art. Hierzu gehören Straßen mit Gebäuden verschiedener Höhen und Nutzungsbestimmungen, Eisenbahnanlagen mit Bahnfahrzeugen und Oberleitung, ein Gleis mit Straßenbahn, Tiefbaustellen, Gewässer und Kraftfahrzeuge. So stehen den Feuerwehren hier die vielfältigsten Einsatzarten zur Übung offen. Ein großer Vorzug des Geländes ist es, dass man anders, als in privat als auch gewerblich genutzten Übungsobjekten, auch mit Wasser am Strahlrohr vorgehen kann.

Ziel des Tages war es, die Abläufe während verschiedenster Einsatzlagen zu trainieren und weiter zu verbessern. So führten die Teilnehmer Übungen beim Brandeinsatz mit Menschenleben in Gefahr und zur Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen durch. Insgesamt wurden 6 Übungen in der Zeit von 9-17 Uhr abgearbeitet. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Trupps sowie die taktischen Entscheidungen des Einsatzleiters standen besonders im Fokus. Nach jeder Übung wurde eine ausführliche Nachbesprechung durchgeführt, um das Vorgehen zu hinterfragen.

Fazit: Vorhandenes Wissen konnte vertieft und einsatzrelevante Abläufe gefestigt werden. Wir sagen Danke an die Organisatoren und dem Ausbilder des IdF für diesen Tag!